Wirtschaft

IMO III - Weiterentwicklung der mtu-Motoren der Baureihen 1163 und 8000

08.09.2022

Rolls-Royce Power Systems AG | MTU, MTU Onsite Energy und L’OrangeFriedrichshafen: Rolls-Royce entwickelt seine bewährten Marine-Großmotoren der mtu-Baureihen 1163 und 8000 weiter zur Einhaltung der Emissionsrichtlinie IMO Tier III. Das teilte das Unternehmen auf der Schifffahrtsmesse SMM mit. Ab 2025 sollen die Motoren in allen Zylindervarianten – jeweils 16 und 20V – im Leistungsbereich zwischen 4.800 und 10.000 KW lieferbar sein. Sie erlauben die Einfahrt in die sogenannten Emissionskontrollierten Zonen (ECA), etwa in der Ost- und Nordsee und vor der nordamerikanischen Küste. Die erforderliche Abgasnachbehandlung mit SCR-System entwickelt Rolls-Royce selbst, um sie exakt an mtu-Motoren und Kundenanforderungen anpassen zu können. Das Unternehmen strebt auch an, Inhaber des IMO-Emissions-Zertifikats zu werden, was den Aufwand für Werft-Kunden deutlich verringern würde. Die Motoren sollen im Laufe des Jahres 2025 für den Betrieb mit nachhaltigen Kraftstoffen (EN15940, z.B. HVO) freigegeben werden.

  • Weiterentwicklung von Motoren aller Zylindervarianten mit maßgeschneiderter mtu-Abgasnachbehandlung
  • Lieferbar ab 2025, Leistungen zwischen 4.800 und 10.000 KW
  • Freigabe für nachhaltige Kraftstoffe ab 2025 geplant

Klaus Schmidt, Director Naval Application Engineering beim Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems, sagt: „Mit der Entscheidung, unsere mtu-Baureihen 1163 und 8000 für die strikten Emissions-Anforderungen IMO Tier III weiterzuentwickeln, geben wir unseren Kunden Planungssicherheit. Gleichzeitig stellen wir unsere mtu-Großmotoren, die in ihrem Leistungsbereich seit vielen Jahren Standards in Hinsicht auf Leistungsdichte, Effizienz und Wirtschaftlichkeit setzen, zukunftssicher und klimafreundlicher auf.“
 
Rolls-Royce legt bei der Entwicklung der neuen Motorenvarianten besonderes Augenmerk darauf, ein Maximum an Gleichteilen zu den aktuellen Versionen zu erhalten, um Wartung und Logistik zu vereinfachen. Die Elektronik aller neuen Motoren wird auf den neuesten Stand gebracht. Die wichtigste Änderung gegenüber den bisherigen Motoren für IMO II ist die neue Abgasnachbehandlung, deren Kernbestandteil ein SCR-System ist, in dem die Stickoxid-Emissionen um 75 Prozent gegenüber den IMO-II-Grenzwerten reduziert werden. Es handelt sich um ein geschlossenes System, im dem die Emissionen vor und hinter dem SCR-System laufend gemessen werden. Dadurch wird der optimale und vorschriftsgemäße Betrieb der Abgasnachbehandlung sichergestellt.
 
Rolls-Royce zielt bei der Entwicklung des SCR-Systems darauf ab, seinen Kunden maximale Einbau-Flexibilität zu geben: Das System kann sowohl horizontal als auch vertikal verbaut und damit an verschiedenste Schiffs-Designs und -Layouts angepasst werden. Für die militärische Anwendung kann das SCR-System bei Bedarf schockfest geordert werden.
 
mtu-Motoren der Baureihen 1163 und 8000 bewähren sich seit vielen Jahren weltweit unter anderem in Fregatten, Korvetten und Offshore-Patrouillenschiffen (OPV) sowie Schnellfähren und Yachten. Rolls-Royce hat auch seine Marine-Motoren der mtu-Baureihen 2000 und 4000 für IMO III weiterentwickelt. Diese sind bereits zertifiziert und lieferbar.

IMO III - Weiterentwicklung der mtu-Motoren der Baureihen 1163 und 8000


Infografik: Weiterentwicklung von Motoren aller Zylindervarianten mit maßgeschneiderter mtu-Abgasnachbehandlung   Infografik: Rolls-Royce Power Systems AG 

 

  • Rolls-Royce ist Vorreiter bei Antriebs- und Energielösungen, die die Gesellschaft verbinden, antreiben und schützen. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 Klimaneutralität in unserem Betrieb zu erreichen (ohne Produkttests) und sind der UN-Kampagne Race to Zero im Jahr 2020 beigetreten. Damit bekräftigen wir unser Bestreben, eine grundlegende Rolle dabei zu spielen, dass die Bereiche, in denen wir tätig sind, bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden.
  • Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids und beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung klimaneutraler Lösungen.
  • Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte und Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  • Der bereinigte Jahresumsatz 2021 betrug 10,95 Milliarden britische Pfund, der bereinigte operative Gewinn lag bei 414 Millionen Pfund und wir investierten 1,18 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Rolls-Royce unterstützt ein weltweites Netzwerk von 28 universitären Technologie-Centern, durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.
  • Rolls-Royce Holdings plc ist ein börsennotiertes Unternehmen.
(Pressemeldung vom 08.09.2022)
Quelle: Rolls-Royce Power Systems AG | Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market