Wirtschaft

HELLA einigt sich mit Plastic Omnium über den Verkauf der von HELLA gehaltenen HBPO-Anteile

29.07.2022

Ausstieg aus Joint Venture

HELLA GmbH & Co. KGaALippstadt, 29.07.2022 - Der unter der Dachmarke FORVIA agierende, international aufgestellte Automobilzulieferer HELLA hat den Verkauf seiner 33,33-prozentigen Beteiligung am Gemeinschaftsunternehmen HBPO Beteiligungsgesellschaft mbH („HBPO“) an den Mitgesellschafter Plastic Omnium beschlossen. Ein entsprechender Anteilskauf- und Abtretungsvertrag wurde heute unterzeichnet. Der vereinbarte Kaufpreis beläuft sich auf 290 Millionen Euro (einschließlich einer Dividende in Höhe von rund 8 Millionen Euro). Vorbehaltlich der regulatorischen Genehmigungen durch die zuständigen Behörden wird mit dem Abschluss der Transaktion („Closing“) im vierten Quartal des Jahres 2022 gerechnet.

Im Kalenderjahr 2021 hat HBPO mit Sitz in Lippstadt (Deutschland) einen Umsatz in Höhe von 2,2 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 2.800 Beschäftigten an über 30 Standorten präsent. (Bild: HELLA)
Im Kalenderjahr 2021 hat HBPO mit Sitz in Lippstadt (Deutschland) einen Umsatz in Höhe von 2,2 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 2.800 Beschäftigten an über 30 Standorten präsent. (Bild: HELLA)

Mit dem geplanten Verkauf seiner Anteile am Joint Venture HBPO verfolgt der Automobilzulieferer HELLA seinen bewährten Kurs eines konsequenten Portfoliomanagements. Michel Favre, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung, sagt: „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir das Joint Venture HBPO als einen der führenden Anbieter für hochintegrierte Frontend-Module erfolgreich positioniert. Um unser Profil als fokussiertes Technologieunternehmen mit den Kerngeschäftsfeldern Licht, Elektronik sowie Lifecycle Solutions weiter zu schärfen, haben wir uns jetzt für den Ausstieg entschieden. Durch den Kauf unserer Anteile am Joint Venture eröffnet sich für unseren bisherigen Partner Plastic Omnium zugleich die Möglichkeit, die Weiterentwicklung von HBPO noch zielgerichteter zu verfolgen und damit allen Stakeholdern eine starke Perspektive zu bieten.“

Die HBPO GmbH mit Sitz in Lippstadt (Deutschland) entstand im Jahr 2004 als gleichberechtigtes Joint Venture der drei Automobilzulieferer HELLA, Behr (heute MAHLE) und Plastic Omnium. MAHLE hatte im Jahr 2018 seinen 33,33-prozentigen Anteil an Plastic Omnium veräußert. Gemeinsam haben die Partner ihr Ziel erreicht, einen der führenden Anbieter für hochintegrierte Frontend-Module zu etablieren. Im Kalenderjahr 2021 hat HBPO einen Umsatz in Höhe von 2,2 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 2.800 Beschäftigten an über 30 Standorten in Europa, Asien und Amerika präsent.

(Pressemeldung vom 28.07.2022)
Quelle: HELLA GmbH & Co. KGaA | Foto: HELLA GmbH & Co. KGaA
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market