Wirtschaft

Grundsteinlegung in Rostock für das neue Stadtteil- und Begegnungszentrums Toitenwinkel

08.11.2014

Rostock: In Rostock-Toitenwinkel entsteht ein neues Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ). Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling versenkte heute die Zeitkapsel mit aktuellen Dokumenten im Fundament des Gebäudes, welches ab Sommer 2015 dem Stadtteil zur Verfügung stehen wird. Viele Jahre warteten die Toitenwinkler bereits auf ein neues SBZ und manch einer hat wohl nicht mehr daran geglaubt.
Grundsteinlegung in Rostock für das neue Stadtteil- und Begegnungszentrums Toitenwinkel
Nach einem langen Prozess der Standortfindung und Planung entsteht nun jedoch auf der Fläche zwischen der Olof-Palme-Straße, Toitenwinkler Allee und Martin-Luther-King-Allee der Neubau. Ein eingeschossiger u-förmiger Bau mit Flachdach, bereits in abgewandelter Form schon in Lichtenhagen errichtet, bietet dann auf einer Fläche von ca. 1.030 m² Räume für zielgruppenorientierte Arbeit, Büroräume sowie einen funktionalen Mehrzweckraum im südwestlichen Flügel als Veranstaltungsraum. Die Rostocker Tafel e.V. erhält einen separat zugänglichen Raum für die Essensausgabe.

Das gesamte SBZ wird barrierefrei errichtet. Im Außenbereich entstehen Rasenflächen mit Bänken, Fahrradabstellanlage und Terrasse, aber auch 26 Pkw-Stellplätze. Die geplanten Gesamtkosten in Höhe von rund 1,8 Mio. Euro werden etwa zur Hälfte durch die Hansestadt Rostock und aus Städtebaufördermittel finanziert.


Förderzahlen für Toitenwinkel: Förderprogramm „Die Soziale Stadt
Geflossene Fördergelder zwischen 2006 und 2013: 3,25 Mio. € - Beispiele + Gesamtkosten:
  • 2007/2010: Umfeldgestaltung Teich am Friedensforum, rd. 55.000 €
  • 2010: Beleuchtung Sportplatz Friedensforum, rd. 20.000 €
Förderprogramme „Wohnumfeldverbesserung“ und „Stadtumbau Ost
Geflossene Fördergelder zwischen 1993 und Ende 2013: 8,5 Mio. € - Beispiele + Gesamtkosten:
  • 1994-98: Bau der Sport-, Spiel- und Freizeiteinrichtung Am Friedensforum, rd. 962.000 €
  • 1999: Bau der Spiel-, Sport- und Freizeitanlage Pablo-Picasso-Straße, rd. 697.700 €

Die RGS ist Sanierungsträgerin der Stadt und Beauftragte für die FördergebieteDer RGS kommt als Sanierungsträgerin der Hansestadt Rostock und als deren Beauftragte für die Fördergebiete eine große Rolle in der Stadtentwicklung seit Anfang der 1990er Jahre zu. Die Ergebnisse der RGS-Arbeit reichen dabei von Sanierungsmaßnahmen in der Altstadt bis zur Trägerschaft von Stadtteilbüros und sind sowohl im Sanierungsgebiet Stadtzentrum Rostock als auch in den fünf Fördergebieten deutlich sichtbar. Maßgeblich für das erfolgreiche Wirken ist eine enge Zusammenarbeit mit den Fachämtern der Hansestadt Rostock sowie mit den Fachministerien des Landes. Im Rahmen des Managements von EU-Projekten agierte die RGS v. a. in den 1990er Jahren auch auf europäischer Ebene. (Pressemeldung vom 08.11.2014)
Quelle: Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mbH | Foto: RGS
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market