Wirtschaft

Ein weiterer Schritt Richtung nachhaltige Luftfracht

08.02.2022

DHL kauft 33 Millionen Liter nachhaltigen Flugzeugtreibstoff über Air France KLM Martinair Cargo

Deutsche Post DHL GroupBonn, 08.02.2022 - DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist von Deutsche Post DHL Group, hat eine Vereinbarung mit Air France KLM Martinair Cargo (AFKLMP) über den Kauf von 33 Millionen Litern nachhaltigen Flugtreibstoffs (SAF) unterzeichnet. Die Kooperation ist auf drei Jahre ausgelegt und gehört zu den größten Käufen von nachhaltigem Flugzeugtreibstoff in der Speditionsbranche. DHL Global Forwarding freut sich über die erneute Zusammenarbeit mit AFKLMP, die Fluggesellschaft hat sich bereits als langjähriger, verlässlicher Partner erwiesen und gehört zu den Spitzenreitern beim jährlichen Green Carrier Certification-Programm des Konzerns. Die Initiative ist Teil des Nachhaltigkeitsfahrplans von Deutsche Post DHL Group, der Ausgaben von sieben Milliarden Euro für grüne Technologien bis 2030 vorsieht und zum Ziel hat, alle logistikbezogenen Emissionen bis 2050 auf null zu reduzieren.

© DHL
© DHL

"Mit unserem Nachhaltigkeitsfahrplan haben wir uns abmontierte Meilensteine auf unserem Weg hin zu null Emissionen gesetzt. Nachhaltige Treibstoffe spielen dabei eine entscheidend Rolle. Deshalb verpflichten wir uns, mindestens 30 Prozent des Treibstoffbedarfs in der Luft- und Seefracht bis 2030 durch nachhaltige Treibstoffe abzudecken. Die Partnerschaft mit AFKLMP trägt dazu bei und ist gleichzeitig ein gutes Beispiel für den erfolgreichen Einsatz unseres "Book & Claim"-Verfahrens, mit dem CO2-Einsparungen im Rahmen der Scope 3-Emissionen unseren Kunden zugeschrieben werden. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, die Umstellung auf einen klimafreundlicheren, letztendlich klimaneutralen Transportsektor zu beschleunigen. Wir haben nur diesen einen Planeten", so Tim Scharwath, CEO von DHL Global Forwarding, Freight.

© DHL
© DHL

Die Zusammenarbeit der beiden Logistikexperten ist ein weiterer Beleg für ihr nachhaltiges Engagement und zeigt auf, welche entscheidende Rolle SAF bei der Dekarbonisierung der Luftfrachtindustrie zukommt. Im Rahmen der Partnerschaft geht DHL von einer Einsparung von über 80.000 Tonnen Kohlendioxid aus. Bei AFKLMP-Flügen wird dem herkömmlichen Kerosin ein Anteil nachhaltiger Flugzeugtreibstoffe beigemischt. Je höher der Anteil SAF an der Gesamttreibstoffmenge, desto geringer fallen die CO2-Emissionen aus. So kann CO2 eingespart werden, wo es tatsächlich emittiert wird. DHL gibt diese Vorteile an die Kunden weiter und hilft ihnen so bei der Reduzierung des eigenen CO2-Fußabdrucks.

"Die Teams bei Air France KLM Martinair Cargo sind sehr engagiert und fühlen sich verpflichtet, eine nachhaltige Zukunft für unsere Branche zu schaffen. Diese Kooperation bietet eine großartige Gelegenheit, um unsere gemeinsamen Nachhaltigkeitsanstrengungen zu beschleunigen. Nachhaltiger Flugtreibstoff (SAF) bietet großes Potenzial, um CO2-Emissionen zu senken. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren mit unserem starken, langjährigen Partner DHL Global Forwarding auf dem Weg hin zu einer klimafreundlicheren Logistik- und Transportbranche. Wenn wir sagen, dass wir handeln müssen, ist das eine Untertreibung; wir müssen schnell und gemeinsam handeln", so Adriaan den Heijer, EVP Air France KLM Cargo und Managing Director bei Martinair.

DHLs Partnerschaft mit AFKLMP wird ähnlich verlaufen wie frühere Kooperationen; die Kunden profitieren von der Partnerschaft über das "Book & Claim"-Verfahren. Bei Buchung der Transportleistung können sie sich für eine nachhaltige Option entscheiden. Im Anschluss wird die entsprechende Scope-3-Emissionssenkung ihnen gutgeschrieben. Da es kaum möglich ist, nachhaltigen Flugzeugtreibstoff lückenlos von der Produktion bis zum Flugzeug physisch nachzuverfolgen, sind "Book & Claim"-Angebote eine Lösung dieses logistischen und technischen Problems: Bei dem Verfahren handelt es sich um ein digitales Buchhaltungssystem, das Emissionssenkungen dank nachhaltiger Treibstoffe entlang der Wertschöpfungsketten nachverfolgt und diese entsprechend zuordnet. Unternehmen können SAF durch Kauf und Verkauf besitzen, ohne den Treibstoff über die Lieferkette physisch nachweisen zu müssen. Dadurch wird ein Marktzugang zu SAF für Unternehmen aller Größen und an allen Standorten ermöglicht.

Nachhaltigkeitsverpflichtung von Deutsche Post DHL Group

Im Rahmen seines Nachhaltigkeitsfahrplans und seiner Mission 2050 hat der Konzern Deutsche Post DHL Group Science Based Targets beschlossen und wird bis einschließlich 2030 sieben Milliarden Euro für grüne Lösungen und eine umweltfreundliche Logistik ausgeben. Im Ergebnis sollen die Emissionen des Konzerns auf unter 29 Millionen Tonnen reduziert werden. Dabei möchte DHL Vorreiter für nachhaltige Luftfahrt zu werden. Mit diesem Ziel vor Augen wird der Konzern Deutsche Post DHL Group bis 2030 den Anteil an nachhaltigen Flugzeugtreibstoffen auf über 30 Prozent erhöhen. Das GoGreen-Konzernbewertungsprogramm für Frachtführer präferiert die Beauftragung von Frachtführern mit vorbildlicher Ökobilanz. Air France KLM Martinair Cargo ist einer von DHL Global Forwardings wichtigsten Frachtführern und zählt mit top Bewertungen alljährlich zu den drei besten GoGreen-Frachtführern.

Nachhaltigkeitsverpflichtung von Air France KLM

Im Oktober 2021 hat sich der Konzern Air France KLM Group dazu verpflichtet, seine Ziele zur Senkung der CO2-Emissionen durch die unabhängige SBTi-Referenzorganisation bewerten zu lassen, um so sicherzustellen, dass sie im Einklang mit dem Pariser Klimaschutzabkommen stehen. Air France KLM ist einer der ersten europäischen Luftfahrtkonzerne, der seine Dekarbonisierungsentwicklung durch SBTi bewerten lässt. Dieser neue wichtige Schritt in der Dekarbonisierungsstrategie ergänzt das Ziel des Konzerns bis 2050 netto keine Emissionen mehr zu verursachen.

Zu den Dekarbonisierungsentwicklungen des Konzerns Air France KLM gehören: Ein ambitionierter Plan zur Erneuerung seiner Luftfahrtflotte mit einer neuen Generation von Flugzeugen, die 20 bis 25 Prozent weniger CO2 ausstoßen. Zwischen 2019 und 2021 investierte der Konzern 2,5 Milliarden Euro in die Flottenerneuerung.

Erzielung von Effizienzgewinnen im Betrieb durch Begünstigung zusätzlicher direkter Flugstrecken und Anwendung von Verfahren, die den Treibstoffverbrauch begrenzen (leichtere Flugzeuge, "Single-engine taxi"-Verfahren (Anrollen mit nur einem Triebwerk), konstanter Sinkflug). Air France und KLM haben sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral im Bodenbetrieb zu werden.

Außerdem macht sich Air France KLM in der gesamten Branche stark und engagiert sich für die Entwicklung innovativer Lösungen bei der Konstruktion und Wartung von Flugzeugen, Triebwerken sowie synthetischen Kraftstoffen, die schrittweise zu einer vollständig C02-freien Luftfahrt führen werden.

(Pressemeldung vom 08.02.2022)
Quelle: Deutsche Post DHL Group | Foto: Deutsche Post DHL Group
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market