Wirtschaft

Dräger: Zwei neue OP-Leuchten erweitern Polaris-Familie

10.10.2011

Drägerwerk AG & Co. KGaA Lübeck: Mit den OP-Leuchten Polaris 100 und 200 erweitert Dräger jetzt die Leuchtenfamilie Polaris. Bei der Entwicklung hat sich Dräger auf die wesentlichen Funktionen und Qualitäten einer OP-Leuchte konzentriert,
ohne die finanziellen Herausforderungen der Krankenhäuser aus den Augen zu verlieren. Die integrierten LEDs (Light Emitting Diode) erzeugen ein homogenes Licht und ein tageslichtähnliches Strahlenspektrum.
 
Die Polaris 200 integriert mit einem Außendurchmesser von nur 620 mm insgesamt 66 LEDs und erreicht damit eine Helligkeit von bis zu 160 klux (Kilolux). Die 48 LEDs der Polaris 100 geben bei gleichem Außendurchmesser
eine Helligkeit von bis zu 120 klux ab. Beide Leuchten sind auf bis zu 40 klux dimmbar und zusätzlich mit einer Funktion für endoskopische Eingriffe
ausgestattet.
 
Ein Linsen-Reflektorsystem lenkt das Licht der LEDs. Jede LED ist mit einer Linse bestückt, um die zentralen Strahlen zu bündeln. Ein Parabolspiegel führt zusätzlich die äußeren Strahlen zusammen. Die Überlagerung der einzelnen Lichtkegel führt zu einem homogenen Lichtfeld von 200 mm Durchmesser. Die Ausleuchtungstiefe (L1 + L2) bei 60 Prozent beträgt 750 mm und macht
eine Fokusverstellung dieser Leuchte überflüssig.
 
Natürliche Farbwiedergabe während der Operation
Mit einem allgemeinen Farbwiedergabeindex Ra von 95, und dem speziell für die Wiedergabe von Rottönen erreichten Farbwiedergabeindex R9 von 93 werden die Farben im Eingriffsfeld außerordentlich naturgetreu und
kontrastreich wiedergegeben. Die Farbtemperatur beträgt 5.600K. Dieser Wert entspricht dem natürlichen Sonnenlicht zur Mittagzeit. Das Licht der Polaris 100 und 200 ermöglicht somit eine eindeutige Beurteilung unterschiedlicher Gewebeschichten und Gefäße.
 
Die Wärmeentwicklung innerhalb des Leuchtmittels beeinflusst die Lebensdauer einer LED erheblich. Um diese zu erhöhen, hat Dräger das Wärmemanagement der OP-Leuchten weiterentwickelt. Das Design sorgt dafür, dass die maximale Temperatur der Leuchten-Oberseite 35 Grad nicht übersteigt und damit die Bauteile schont. Die LEDs der OP-Leuchten Polaris 100 und Polaris 200 halten durchschnittlich 30.000 Betriebsstunden. Das klassische runde Design der Polaris-Familie mit oben liegenden umlaufenden Griffen hat Dräger auch bei den neuen OP-Leuchten umgesetzt. Das unsterile Personal kann so die Leuchte einfach positionieren. Das sterile Personal stellt die Leuchte über einen sterilen zentralen Handgriff ein. Bedienbar ist die Leuchte über ein bedienerfreundliches Tastendisplay direkt am Leuchtenkörper oder über eine Wandeinheit. (Pressemeldung vom 10.10.2011)
Quelle: Drägerwerk AG & Co. KGaA Nr. 62d | Foto: Dräger
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market