Wirtschaft

Dräger: Erstes Halbjahr 2013 - Dräger mit Wachstum

02.08.2013

Drägerwerk AG & Co. KGaA Lübeck: Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat im ersten Halbjahr 2013 Auftragseingang und Umsatz weiter leicht gesteigert und liegt beim Umsatzwachstum am oberen Rand des Prognosekorridors.

Der Auftragseingang wuchs in den ersten sechs Monaten währungsbereinigt um 3,2 Prozent auf 1.159,8 Mio. Euro (6 Monate 2012: 1.139,3 Mio. Euro). In der Medizintechnik legten die Aufträge währungsbereinigt um 3,2 Prozent zu, während sie in der Sicherheitstechnik um 3,0 Prozent anstiegen. Den Umsatz steigerte Dräger im ersten Halbjahr 2013 währungsbereinigt um 4,1 Prozent auf 1.100,6 Mio. Euro (6 Monate 2012: 1.072,7 Mio. Euro). In der Medizintechnik verbuchte Dräger ein Umsatzwachstum von währungsbereinigt 4,3 Prozent, während der Zuwachs in der Sicherheitstechnik 3,8 Prozent betrug.

Zweites Quartal 2013
Im zweiten Quartal 2013 legte der Auftragseingang von Dräger um währungsbereinigt 2,1 Prozent zu. In beiden Unternehmensbereichen stiegen die Aufträge leicht an. Den Umsatz steigerte Dräger im zweiten Quartal um währungsbereinigt 6,5 Prozent.

Aufwand für Innovationen und Vertriebsausbau steigt
Im ersten Halbjahr 2013 entwickelte sich das Bruttoergebnis mit einem Anstieg von 9,2 Mio. Euro auf 546,9 Mio. Euro (6 Monate 2012: 537,7 Mio. Euro) unterproportional zum Umsatz. Die Bruttomarge lag daher mit 49,7 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahr.

Die Funktionskosten stiegen im ersten Halbjahr 2013 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent und damit stärker als der Umsatz. Hauptursache waren höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F&E), die planmäßig um 6,6 Prozent anstiegen. Die F&E-Quote erreichte 9,1 Prozent des Umsatzes (6 Monate 2012: 8,7 %). Darüber hinaus waren insbesondere gesteigerte Ausgaben für die Stärkung der Vertriebsstruktur in den Wachstumsmärkten und Aufwendungen zur Verbesserung der IT-Struktur für den Kostenanstieg verantwortlich.

Insgesamt erwirtschaftete Dräger im ersten Halbjahr 2013 ein Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 79,2 Mio. Euro (6 Monate 2012: 93,7 Mio. Euro). Die EBIT-Marge betrug 7,2 Prozent (6 Monate 2012: 8,7 %).

„Forschung und Entwicklung, der Ausbau des internationalen Vertriebsnetzes, sowie IT-Systeme, welche unser Zusammenwachsen zu einer weltweiten Organisation unterstützen, sind wichtige Grundlagen für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens.“, so Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. „Dafür investieren wir aktuell und gehen damit in Vorleistung.“

Das Ergebnis nach Ertragsteuern betrug 45,6 Mio. Euro und lag damit 14,3 Prozent unter dem Vorjahr (6 Monate 2011: 53,2 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie sowie das Ergebnis pro Aktie bei Vollauschüttung ist, basierend auf dem Abschluss vom ersten Halbjahr 2013, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen.

Ausblick
Für 2013 erwartet Dräger weiterhin ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum zwischen 2 und 4 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 8,0 und 10,0 Prozent. Diese Erwartung unterliegt der Annahme einer stabilen Wirtschaftsentwicklung in Europa und Nordamerika, eines anhaltenden Marktwachstums in den Schwellenländern sowie gleichbleibender Wechselkursverhältnisse. (Pressemeldung vom 01.08.2013) 

Quelle: Drägerwerk AG & Co. KGaA | Foto: Dräger
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market