DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. - News von nordic market

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

DIW-Konjunkturbarometer Juli 2012: Aussichten für deutsche Wirtschaft bleiben gedämpft

05.08.2012   DIW: Insgesamt bleibt die Lage auf dem Arbeitsmarkt aber wohl robust. Denn der Rückgang der Beschäftigung ist nur vorübergehend, und er bleibt auf die exportabhängigen Bereiche beschränkt.

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

DIW: Belebung der Weltkonjunktur und anziehende Inlandsnachfrage stützen Wachstum in Deutschland

31.07.2012   DIW-Konjunkturbarometer Juli 2012: Aussichten für deutsche Wirtschaft bleiben gedämpft

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Vermögensabgaben - ein Beitrag zur Sanierung der Staatsfinanzen in Europa

11.07.2012   Den hohen Staatsschulden in der Eurozone stehen staatliche und hohe private Vermögen gegenüber, die in der Summe die Staatsschulden deutlich übersteigen.

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

DIW-Konjunkturbarometer Juni 2012: Trotz Abschwächung auf dem Arbeitsmarkt trägt der private Verbrauch zum Wachstum bei

03.07.2012   DIW-Konjunkturbarometer Juni 2012: Krise im Euroraum belastet im Sommerhalbjahr die deutsche Wirtschaft

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Grüne Investitionen als Motor für die europäische Konjunktur +++ Ergebnis einer gemeinsamen Studie des DIW Berlinmit dem IDDRI Paris

21.06.2012   Mit den Investitionen kann Europa den Bedarf an Öl, Gas und Kohle reduzieren. Damit werden nicht nur Klimaziele umgesetzt, sondern jährlich rund 300 Milliarden Euro Brennstoffkosten eingespart.

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Nicht nur Autofahren wird teurer: Öffentlicher Verkehr zieht nach +++ Die Kosten für Mobilität sind in den letzten 20 Jahren deutlich stärker gestiegen…

16.06.2012   Die privaten Haushalte gaben im Jahr 2010 über 14 Milliarden Euro für Beförderungen im öffentlichen Verkehr aus, für Kraftstoffe über 44 Milliarden Euro.

DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

DIW - Neue Methode misst Einfluss der Einkommensverteilung auf die Konjunktur +++ Konjunkturforscher am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung

05.06.2012   Wer gut verdient, spart einen höheren Anteil seines Einkommens als die Bezieher niedriger oder mittlerer Einkommen.

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market