Gesellschaft

Deutschland Corona - Long Covid auf der Spur

01.06.2021

BundesregierungBerlin: Seit mehr als einem Jahr hält die Corona-Pandemie die Welt in Atem. Nachdem zunächst die Forschung nach wirksamen Impfstoffen und Medikamenten zur Behandlung von Erkrankten im Fokus stand, startet die Bundesregierung nun ein Forschungsprogramm zu Covid-19-Spätfolgen. Fünf Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek: Der Bund fördert die Forschung zu Corona-Langzeitfolgen mit fünf Millionen Euro.

 „Bei der Bewältigung der Corona-Pandemie sind wir auf einem guten Weg. Das sagen uns die Zahlen, die uns das Robert Koch-Institut in den vergangenen Wochen meldet“, sagt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek. „Eine Zahl macht aber weiterhin Sorgen – die Zahl der an Covid-19-Erkrankten.“ 

Bislang sind in Deutschland mehr als 3,6 Millionen Menschen an Covid-19 erkrankt. Zehn Prozent davon leiden Schätzungen zufolge an Spätfolgen einer Infektion.

Als an Long-Covid erkrankt zählen Patienten, die mehr als drei Monate lang mit Symptomen zu kämpfen haben. Zu den häufigsten Spätsymptomen zählen extreme Erschöpfung, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Atemnot sowie der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns.

Spätfolgen entschlüsseln, um Betroffene bestmöglich behandeln zu können

Die Medizinforschung, so die Ministerin, habe einen breiten Grundstock an Wissen über das Coronavirus. Mit einem neuen Forschungsprogramm stehen nun fünf Millionen Euro bereit, um Forschungsvorhaben zu Spätsymptomen von Covid-19 zu fördern. Es sei eine weitere Stärkung der in Deutschland sehr gut aufgestellten Medizinforschung, betonte Karliczek.

Denn: Zu Long-Covid gibt es noch eine Reihe von offenen Fragen. Bekannt ist, dass eine Erkrankung von Long-Covid unabhängig vom Krankheitsverlauf während der Infektion ist. Sowohl Menschen mit leichten, aber auch Patienten mit schweren Krankheitsverläufen können unter Long-Covid leiden.

Die Vielzahl unterschiedlicher Symptome von Long-Covid – bislang sind rund 50 zum Teil sehr unterschiedlicher Syptome – erschwere den Ärzten, die richtige Diagnose zu stellen und daraus die richtige Behandlung einzuleiten. Eine klare Definition vom Long-Covid zu finden, ist eine der zentralen Aufgaben des neuen Förderprogramms. 

Mehr zum Thema lesen Sie beim Bundesforschungsministerium.

(Pressemeldung vom 31.05.2021) Anbieter: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

(Pressemeldung vom 31.05.2021)
Quelle: Bundesregierung | Foto: Bundesregierung
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market