Wirtschaft

DEA Deutsche Erdoel AG: Antrittsbesuch des DEA Vorstands beim Ersten Bürgermeister

19.03.2015

Hamburg: Der Vorstandsvorsitzende der DEA Deutsche Erdoel AG, Thomas Rappuhn, hatte die Gelegenheit den Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, nach dem erfolgreichen Abschluss des Verkaufs über die Pläne des neuen Eigentümers zu informieren. Die DEA Deutsche Erdoel AG war jüngst an die internationale Investorengruppe LetterOne verkauft worden.

Der Meinungsaustausch mit dem Ersten Bürgermeister befasste sich mit den jüngsten Veränderungen bei der DEA, den anstehenden Gesetzesnovellierungen und ihre Auswirkungen auf die künftigen Förderbedingungen von Erdöl und Erdgas aus heimischer Produktion. Zudem wurde über die Neuausrichtung des Hamburger Traditionsunternehmens gesprochen, das seinen Unternehmenssitz mit 700 Arbeitsplätzen in Hamburg belässt. Thomas Rappuhn betonte die neuen Perspektiven des Unternehmens und erläuterte die Wachstumspläne der neuen Investoren.

Bürgermeister Scholz verwies auf die Bedeutung Hamburgs als energiepolitisches Zentrum im Norden. Mit Blick auf die DEA sagte er: „Wenn wir über die Energiewende in Hamburg sprechen, darf man nicht vergessen, dass neben vielen Unternehmen der Erneuerbaren Energie auch dieses traditionelle deutsche Erdöl- und Erdgasförderunternehmen mit vielen hochqualifizierten Mitarbeitern in Hamburg seinen Sitz hat“. Im Hinblick auf den Wirtschaftsstandort betonte Scholz: „Ich begrüße ausdrücklich das Engagement von LetterOne, die für DEA erhebliches internationales Wachstum plant. Es ist auch gut zu wissen, dass die heimische Produktion fortgesetzt und die Abhängigkeit von Energieimporten dadurch verringert wird.“ (Pressemeldung vom 19.03.2015)

Quelle: DEA Deutsche Erdoel AG | Foto: DEA Deutsche Erdoel AG
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market