Wirtschaft

DB Schenker auf der transport logistic 2015 - einfacher, schneller, digitaler

06.05.2015

DB Schenker Deutschland AG Frankfurt am Main: DB Schenker, das Transport- und Logistikressort der Deutschen Bahn, präsentiert sich vom 5. bis 8. Mai auf der Messe „transport logistic“ in München. Dabei stehen in diesem Jahr vor allem einfache, schnelle und digitale Lösungen im Sinne der Kunden im Vordergrund.

„Wir nutzen die Messe wieder einmal, um unsere Leistungskraft und unsere Kompetenz weltweit über alle Verkehrsträger hinweg vorzustellen. Dabei stehen attraktive Branchenlösungen ebenso im Fokus wie unser Engagement im aktiven Klimaschutz“, sagt Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG. „Außerdem bietet uns die tranport logistic eine perfekte Plattform, den Logistikbereich der DB als Arbeitgeber vorzustellen, für uns zu begeistern und neue qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen.“

Auf zahlreichen Foren und Veranstaltungen werden Top-Manager der DB diskutieren oder anwesend sein, darunter Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Transport und Logistik der DB Mobility Logistics AG, Dr. Alexander Hedderich, Vorsitzender DB Schenker Rail, sowie Dr. Hansjörg Rodi, Vorstandsvorsitzender der Schenker Deutschland AG.

Die Schwerpunkte des DB Schenker Messeauftritts liegen in diesem Jahr unter anderem auf der Präsentation von modernen digitalen Lösungen für Handel und Industrie. Vorgestellt werden zum Beispiel die Lösung „eSchenker“ von DB Schenker Logistics und die „TechLok“ von DB Schenker Rail.

Seit Januar 2015 bündelt DB Schenker Logistics auf einer neuen Online-Plattform alle Services über sämtliche Verkehrsträger weltweit. Dieses Portal verbindet Landesgesellschaften und Geschäftspartner in 130 Ländern rund um den Globus über ein einziges System. Damit sind Daten für alle Services - ob Seefracht, Luftfracht oder Landverkehr - auf einer Plattform zusammengeführt. Kunden können so Detailinformationen zu Transporten in Sekundenschnelle abrufen, zum Beispiel den aktuellen Transportpreis oder Konditionen von verschiedenen Reedereien.

Unter dem Stichwort „TechLok“ rüstet DB Schenker Rail derzeit sowohl Lokomotiven als auch Güterwagen mit umfangreichen Diagnosesysteme aus, die es unter anderem ermöglichen, Störungen frühzeitig zu erkennen und damit beispielsweise Werkstattaufenthalte zu optimieren. Dazu gehört auch, dass Loks untereinander kommunizieren. Bis Ende 2014 wurden bereits 30 Loks mit der neuen Diagnosetechnik ausgestattet. Bis 2020 sollen rund 2.000 Loks europaweit mit dieser Technik fahren.

Das umfangreiche und vielseitige Spektrum der Geschäftsfelder DB Schenker Logistics und DB Schenker Rail können Besucher in Halle B 6 am Stand 209/310 erleben. Während der Messe stehen auf dem gut 1.200 Quadratmeter umfassenden DB Schenker-Areal rund 60 Experten aus den verschiedenen Branchen und Produktbereichen für Gespräche zur Verfügung. Schüler, Studenten und Berufserfahrene können sich während der gesamten Dauer der Messe über berufliche Ausbildungs- und Karrierechancen bei DB Schenker informieren.

Die DB Netz AG, das Infrastrukturunternehmen der Deutschen Bahn, präsentiert sich auf der Messe „transport logistic“ als Partner in der Wertschöpfungskette der Eisenbahnverkehrsunternehmen. Dabei stehen vor allem vernetzte Innovationen, die Digitalisierung des Fahrplans und die Weiterentwicklung des Trassenpreissystems für die Kunden im Vordergrund.

Zwei interaktive Lösungen zeigen vernetzte Innovationen, die die Arbeit vor, während und nach der Zugfahrt erleichtern. Mit der interaktiven KV-Terminalkarte können alle schienenangebundenen öffentlichen Containerterminals in Europa mit den dazugehörigen Direktverbindungen und deren Operateuren einfach abgerufen werden. In der interaktiven Ladestellenkarte sind alle Ladestellen der DB Netz AG sowie in Kooperation mit dem VDV, der ÖBB und der BLS Informationen über Ladestellen in Deutschland, die nicht von der DB Netz AG betrieben werden, sowie Ladestellen in Österreich und in der Schweiz transparent dargestellt. Die interaktive Ladestellenkarte ermöglicht das einfache Auffinden der nötigen Informationen für das Verladen der Transportgüter von der Straße auf die Schiene und umgekehrt.

Die Digitalisierung des Fahrplans erfolgt nach standardisierten Kriterien, wie zum Beispiel Geschwindigkeit oder Last der Züge, und soll mehr Güterzüge auf das Netz bringen. Erprobt wird das neue Vorgehen bereits im Netzfahrplan 2016. Ab dem Netzfahrplan 2017 (Start zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016) bietet die DB Netz AG die Standardisierung für rund 85 Prozent des gesamten Schienengüterverkehrs an. Zum weiterentwickelten Trassenpreissystem, das zum Netzfahrplan 2017 eingeführt wird, werden die Grundlogik und Hintergründe bereitgehalten.

Am 6. Mai 2015 findet ab 10.30 Uhr ein Business-Frühstück zum Thema Digitalisierung des Fahrplans mit Dr. Michael Beck, Leiter Fahrplan, und am 7. Mai 2015 ab 10.30 Uhr ein Business-Frühstück zum Thema Weiterentwicklung des Trassenpreissystems mit Mario Theis, Leiter Preise und Produkte, am Stand der DB Netz AG statt. (Pressemeldung vom 06.05.2015) 

Quelle: Schenker Deutschland AG | Foto: Schenker Deutschland AG
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market