Gesellschaft

Wie wird das Wetter im Norden am Montag, 28. Juni 2021 in Bremen, Hamburg, Hannover, Kiel, Rostock, Schwerin, MV, Niedersachen und Schleswig-Holstein

28.06.2021

DWD Deutscher WetterdienstBremen | Ham­burg | Hannover | Kiel | Rostock | Schwerin | Offenbach: Deutscher Wetterdienst für den Norden - Montag, 28. Juni 2021 - mit den Wettterlagen für Bremen, Ham­burg, Schles­wig-Hol­stein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Deutschland

Wetter für Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Warm bis heiß, am Nachmittag erneut Gewitter, lokal mit Unwetterpotential, nachts vorübergehend nachlassend, ab Dienstag Früh von Süden her erneut gewittrig

Heute Vormittag zur Elbe hin länger sonnig und trocken, sonst bewölkt und im Süden nachlassende Schauer. Zum Nachmittag im Norden Quellbewölkung, im Südwesten teils kräftige Gewitter, nordwärts ausbreitend. Tageshöchstwerte um 22 Grad auf den Inseln, sonst 27 Grad in Ostfriesland bis 32 Grad im Wendland. Schwacher bis mäßiger Wind aus südöstlichen, später unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern, dabei anfangs vor allem in Richtung Nordsee noch Gewitter, später dann ganz im Süden aufkommende Gewitter. Tiefstwerte zwischen 15 und 18 Grad. An der See vorübergehend mäßiger Nordostwind, sonst schwachwindig. 
 

Aktuelle Wetterlage Nie­der­sach­sen und Bre­men:

Ein Tief über Frankreich gewinnt an Einfluss auf Norddeutschland und führt teils hochsommerlich heiße und feuchte Luft nach Niedersachsen und Bremen. 

GEWITTER (lokal UNWETTER): Ab Nachmittag insbesondere in der Südwest- und Westhälfte Niedersachsens einzelne Gewitter mit Gefahr von Starkregen um 20 l/qm binnen kurzer Zeit, Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9) und Hagel. Lokal geringe Wahrscheinlichkeit für schwere Gewitter mit heftigem Starkregen um 35 l/qm binnen kurzer Zeit (UNWETTER). In der Nacht zum Dienstag über die Nordsee abziehend, in den Frühstunden in Südniedersachsen erneut aufkommende, teils kräftige Gewitter, ausgangs der Nacht mit geringer Wahrscheinlichkeit für unwetterartige Entwicklungen aufgrund heftigen Starkregens.  
_________________________________________________

Wetter für Schleswig-Holstein und Hamburg:

Heiter und sommerlich warm, dabei zum Abend hin vorübergehend ansteigendes Gewitterrisiko

Heute Vormittag sonnig, zum Nachmittag an der Elbe Quellwolken und zum Abend hin ansteigendes Gewitterrisiko. Tageshöchstwerte 20 bis 24 Grad auf den Nordsee-Inseln, sonst zwischen 27 Grad in Husum und 30 Grad in Hamburg und Lauenburg. Schwacher bis mäßiger östlicher bis nordöstlicher Wind.

In der Nacht zum Dienstag wechselnd bewölkt, vor allem an Nordsee und Elbe vereinzelt noch Schauer oder Gewitter, Tendenz nachlassend. Tiefstwerte 15 bis 18 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus nordöstlichen Richtungen. 

Aktuelle Wetterlage Schleswig-Holstein und Hamburg:

Ein Tief über Frankreich gewinnt an Einfluss auf Norddeutschland und führt teils hochsommerlich warme und feuchte Luft nach Schleswig-Holstein und Hamburg. 

GEWITTER: Zum Abend hin von der Elbe her ansteigendes Gewitterpotential mit Gefahr von Starkregen um 20 l/qm binnen kurzer Zeit und stürmischen Böen um 70 km/h (Bft 8). In der Nacht zum Dienstag nachlassende Gewitter. 

Wetter für Mecklenburg-Vorpommern:

Heute Sonne und wenige Wolken, sehr warm bis heiß. In der Nacht zum Dienstag in Mecklenburg vereinzelte Gewitter.

Heute Früh und am Tage ganztags viel Sonnenschein neben einigen Wolken. Trocken. Temperaturanstieg auf 28 bis 31 Grad, direkt an der See bei 23 bis 27 Grad etwas kühler. Schwacher Nordost- bis Ostwind.
In der Nacht zum Dienstag zunächst klar, im Nachtverlauf jedoch über Mecklenburg zeitweise Durchzug dichterer Wolkenfelder, dabei vereinzelte Schauer oder Gewitter. In Vorpommern niederschlagsfrei. Abkühlung auf 19 bis 15 Grad. Schwacher Ost- bis Südostwind.

Aktuelle Wetterlage Mecklenburg-Vorpommern:

Vorderseitig eines Tiefs über Frankreich wird sehr warme bis heiße Luft nach Mecklenburg-Vorpommern geführt.

Bis heute Abend werden keine warnwürdigen Wetterereignisse erwartet.

GEWITTER: In der Nacht zum Dienstag in Mecklenburg vereinzelte Gewitter örtlich mit Starkregen und stürmische Böen bis 60 km/h (Bft 7) nicht ausgeschlossen.

Wettervorhersage für Deutschland: 

Heute Nachmittag zunächst im Westen, später auch von Südwesten vermehrt Gewitter, dabei zunehmendes Unwetterpotenzial. Ab dem Abend bis in die Nacht im Südwesten große Niederschlagsmengen.

Heute im Westen zeitweise stärker bewölkt mit schauerartigen Niederschlägen. Im weiteren Tagesverlauf von den zentralen Mittelgebirgen bis nach NRW und Südniedersachsen zunehmende Gewittertätigkeit mit Unwettergefahr. Zudem im Südwesten und ausgehend vom Alpenrand am Nachmittag und Abend immer mehr Gewitter mit Unwettergefahr. Im Osten und Norden sonnig und nur geringe Gewitterneigung. Höchstwerte 27 bis 33 Grad, an der See etwas kühler. Von Gewitterböen abgesehen nur schwachwindig.
In der Nacht zum Dienstag von Baden-Württemberg ausgehend bis nach Hessen, Franken und Thüringen vorankommende gewittrige und teils unwetterartige Regenfälle, dazu schwere Sturmböen. Im Südwesten teils große Regenmengen bis in den extremen Unwetterbereich!In den östlichen Landesteilen Auflockerungen und niederschlagsfrei. Tiefstwerte 19 bis 13 Grad. 

Aktuelle Wetterlage Deutschland:
Schwülwarme und zu Gewittern neigende Luftmassen beeinflussen das Vorhersagegebiet zu Beginn der neuen Woche.  

GEWITTER: Heute ab dem frühen Nachmittag zunächst in NRW erste Gewitter, im weiteren Verlauf bis in den zentralen Mittegebirgsraum ausweitend. Gleichzeitig im Nachmittagsverlauf ausgehend von Schwarzwald und Alb zunächst einzelne Gewitter. Zum Abend von der Schweiz und aus Ostfrankreich sowie aus den Alpen heraus häufiger teils kräftige Gewitter.

Mit den Gewittern Hagel, Starkregen und Sturmböen. Im Nachmittagsverlauf steigendes Unwetterpotential durch großen Hagel (um 5 cm) und heftigen Starkregen (um 30 l/qm), sowie (schwere) Sturmböen (80 bis 100 km/h). Im Südwesten am Abend örtlich eng begrenzt orkanartige Böen (um 110 km/h) nicht ausgeschlossen.

Eingangs der Nacht im Südwesten Ausbildung eines größeren Gewitterkomplex, Zugbahn Nordost, in der zweiten Nachthälfte die mittleren Landesteilen erreichend. Anfangs noch Gefahr von (schweren) Sturmböen, dann vor allem Gefahr von heftigem Starkregen mit Mengen zwischen 20 und 40 l/qm in 3 bis 6 h. Im Südwesten gebietsweise 40 bis 60 l/qm in 3 bis 6h, örtlich auch um 80 l/qm (extremes Unwetter).
      

Wetter-Vorhersage für Deutschland - Dienstag 29. Juni 2021:

Am Dienstag sich von den mittleren Landeteilen in den Norden verlagernder schauerartiger, teils gewittriger (Stark)regen, nur im Nordosten noch heiter und nur vereinzelt Schauer. Im weiteren Tagesverlauf von Südwesten neue teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr, bis zum Abend zur Mitte ausbreitend. Höchstwerte in der Westhälfte 21 bis 26 Grad, in der Osthälfte 26 bis 32 Grad, am heißesten östlich der Spree. Von Gewitterböen abgesehen nur schwachwindig.
In der Nacht zum Mittwoch von Bayern bis zur Mitte zunächst anhaltende Gewittertätigkeit mit Unwettergefahr, im weiteren Verlauf nachlassend. Gebietsweise weitere Schauer und einzelne Gewitter. Tiefstwerte 19 bis 13 Grad, in den westlichen Mittelgebirgen teils bis 9 Grad.

(Pressemeldung vom 28.06.2021)
Quelle: Deutscher Wetterdienst | Foto: Deutscher Wetterdienst
Weitere Meldungen von DWD Deutscher Wetterdienst
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market