Wirtschaft

Centrosolar gibt vorläufige Ergebnisse des ersten Quartals 2013 bekannt

13.05.2013

München: Nach vorläufigen, nicht geprüften Berechnungen hat die CENTROSOLAR Group AG im ersten Quartal 20,4 MWp an Photovoltaik-Modulen und Systemen vertrieben. Das entspricht einem Rückgang von 25 % gegenüber dem Vorjahr (27,4 MWp). Dieser Rückgang ist fast ausschließlich auf die Marktentwicklung in Deutschland zurückzuführen: hier hatte im Vorjahr eine Sonderkonjunktur vor der Änderung der Einspeisevergütungstarife zum 1. April 2012 zu vergleichsweise hohen Absätzen geführt. Zudem dämpften die auch im März noch vorherrschenden winterlichen Bedingungen die Nachfrage nach Solaranlagen. So sind die Neuinstallationen von kleineren und mittleren Photovoltaikanlagen bis 500 kWp im ersten Quartal gemäß Statistik der Bundesnetzagentur um circa zwei Drittel gegenüber dem Vorjahr eingebrochen.

Die Entwicklung der Modulpreise hat sich im Laufe des ersten Quartals zwar stabilisiert, dennoch lag das Preisniveau bei Standardmodulen im Schnitt um 25 % unter dem Wert des Vorjahresquartals. Dementsprechend lag der Gesamtumsatz des Konzerns in den fortgeführten Geschäften mit 24,5 Mio. EUR um 46 % unter dem Vorjahreswert von 45,2 Mio. EUR. Der allgemeinen Marktentwicklung folgend sank auch der Anteil des Umsatzes in Deutschland von 39,1 % im Vorjahresquartal auf nunmehr 21,9 %.

Trotz des erheblichen Preisdrucks konnte die Rohertragsmarge mit 27,2 % fast auf Vorjahresniveau (28,0 %) gehalten werden. Dennoch lag der zur Bedienung der Betriebskosten verfügbare Rohertrag infolge des Umsatzeinbruchs mit 6,7 Mio. EUR um 47 % unter dem Vorjahr (12,7 Mio. EUR).

Der Vorstand der CENTROSOLAR hat im Februar ein umfassendes Restrukturierungsprogramm beschlossen. Dadurch entstehen erhebliche einmalige Aufwendungen insbesondere für Rechts- und Beratungsleistungen sowie den Kosten des Personalabbaus. Für die mit der Sanierung insgesamt erwarteten Kosten wurden Rückstellungen in Höhe von 4,1 Mio. EUR gebildet. Da bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt wurden, sind zusätzlich 0,5 Mio. EUR an Restrukturierungsaufwendungen bereits im ersten Quartal in den operativen Kosten enthalten.

Bereinigt um diese einmaligen Aufwendungen für die Restrukturierung konnten die operativen Kosten (Personal- und sonstige betriebliche Aufwendungen) abzüglich sonstiger Erträge im abgelaufenen Quartal gegenüber dem Vorjahr erheblich von 15,3 Mio. EUR auf 11,7 Mio. EUR reduziert werden. Dies ist im Wesentlichen auf bereits erfolgte Kostensenkungsmaßnahmen zurückzuführen.

Dadurch konnte der Rückgang des Rohertrags zumindest teilweise kompensiert werden: das operative Ergebnis EBITDA vor Restrukturierungskosten lag bei -4,9 Mio. EUR (Vorjahr -2,7 Mio. EUR). Nach Abzug der Restrukturierungskosten und der Abschreibungen verblieb ein EBIT-Verlust von -11,0 Mio. EUR (Vorjahresverlust -4,1 Mio. EUR). Das Nettoergebnis je Aktie betrug -0,64 EUR (Vorjahr -0,26 EUR).

Der Cash Flow aus operativer Geschäftstätigkeit betrug -10,7 Mio. EUR (Vorjahr -9,0 Mio. EUR). Hier machte sich neben den operativen Verlusten die Zahlung des jährlich im Februar fälligen Zinscoupons der Anleihe in Höhe von 3,5 Mio. EUR bemerkbar. Der für das erste Quartal ursprünglich erwartete Zufluss von 5,1 Mio. EUR aus dem Verkauf eines spanischen Großprojektes erfolgte zudem erst im Mai.

Die wirtschaftliche Entwicklung im ersten Quartal entspricht im Wesentlichen den Erwartungen, die der Sanierungsvereinbarung mit den finanzierenden Banken zugrunde gelegt wurde. Die Umsetzung der operativen Sanierungsmaßnahmen erfolgt plangemäß. Auch der Verkauf der Centrosolar Glas entsprach den Annahmen im Wertgutachten, das für die vorgesehene Bilanzsanierung erstellt wurde.

Der Termin zur Veröffentlichung endgültiger Finanzzahlen zum 1. Quartal wird bekanntgegeben, sobald die Prüfung des Geschäftsberichts 2012 abgeschlossen ist.

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit über 700 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz in den fortgeführten Bereichen von 189 Millionen EUR (2012) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik (PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten. Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter und Befestigungssysteme. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Es gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich, Griechenland, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den USA. CENTROSOLAR verfügt über ein Modulproduktionswerk in Wismar/Deutschland. Das nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierte Modulproduktionswerk zählt mit einer Jahreskapazität von 350 MWp zu den größten und effizientesten Fabriken Europas. (Pressemeldung vom 10.05.2013)

Quelle: Centrosolar AG | Foto: Centrosolar AG
Firmennews
Rostock Port
ThyssenKrupp AG
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Lufthansa Cargo AG
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market