Wirtschaft

BSH startet 16. Gesamtaufnahme der Nordsee

06.08.2013

BSH Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Hamburg: Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) startet am 10. August 2013 in Hamburg seine 16. Gesamtaufnahme der Nordsee. Auf der in diesem Jahr über 4.000 sm langen Forschungsfahrt werden 12 Wissenschaftler und Techniker aktuelle ozeanographische und chemische Daten ermitteln und das Seewasser auf die Konzentration ausgewählter künstlicher Radionuklide untersuchen. Die Daten dienen einer aktuellen Zustandsbewertung der Nordsee. Sie ermöglichen den Wissenschaftlern auch, klimabedingte Veränderungen in der Nordsee zu erfassen. Der erste Abschnitt der Reise mit dem irischen Forschungsschiff CELTIC EXPLORER endet am 4. September im norwegischen Bergen, der zweite am 16. September in Kiel.

Das BSH fährt seit 1998 mit wechselnden Schiffen auf einem festgelegten Vermessungskurs mit einem Netz von ortsfesten Stationen, auf denen zur Entnahme von Wasser- und zum Teil auch Sedimentproben das Schiff aufgestoppt wird. Zwischen diesen Stationen wird ein Schleppsystem eingesetzt, das 24 Mal pro Sekunde Messdaten direkt an Bord überträgt und graphisch darstellt. Diese Daten dienen zur detaillierten Bestimmung der räumlichen Verteilung von z.B. Temperatur, Salzgehalt und Dichte des Seewassers. Die physikalischen Messungen werden ergänzt durch die Analyse von organischen Schad- und Nährstoffen und die Bestimmung der Sauerstoffsättigung und des pH-Wertes des Seewassers. Im Rahmen der Gesamtaufnahme bestimmen die Wissenschaftler auch die oberflächennahe Chlorophyll- und Trübstoffverteilung sowie die Sichttiefe. Diese Messungen dienen u.a. der Überprüfung und Validierung optischer Sensoren auf Satelliten, die vom BSH ganzjährig zur Zustandsbewertung der Nordsee genutzt werden.

Ein Teil der Daten wird bereits an Bord für eine erste Bewertung herangezogen. Eine detaillierte Analyse, insbesondere der chemischen Parameter, ist erst nach Rückkehr möglich. Die Wissenschaftler arbeiten während der Gesamtaufnahme in drei Schichten rund um die Uhr. Mit diesen Untersuchungen wird nicht nur langfristig die Entwicklung der Nordsee beobachtet und dokumentiert, die vom BSH gewonnenen Daten sind zudem auch eine wichtige Grundlage für die Erfassung klimabedingter Veränderungen in der Nordsee und erfüllen die deutschen Monitoringverpflichtungen im Rahmen der europäischen Meeresstrategie Rahmenrichtlinie (MSRL). Ferner dienen die Daten zur Validierung von Ozeanmodellen sowie zur Plausibilisierung von Klimaszenarien.

Parallel zur eigenen Aus- und Bewertung gibt das BSH die Messdaten an nationale und internationale wissenschaftliche Einrichtungen weiter. Im Rahmen der Erfassung maritimer Daten verfügt das BSH über die langfristigsten Datenbeobachtungen in der Bundesrepublik Deutschland und ist damit ein wichtiger Partner für andere wissenschaftliche Einrichtungen. Die Daten sind zudem eine wichtige Grundlage für das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) geförderte Projekt "KLIWAS - Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserstraßen und Schifffahrt" und das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „RACE! - Regional Atlantic Circulation and Global ChangE“.

Die ozeanographische Vermessung erfolgt unter Leitung des Ozeanographen Holger Klein. Den zweiten Abschnitt der Reise mit einer engmaschigen chemischen Beprobung in der Deutschen Bucht und der Ostsee leitet die Meereschemikerin Dr. Sieglinde Weigelt-Krenz. (Pressemeldung vom 05.08.2013)

Quelle: Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, BSH | Foto: BSH
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market