Wirtschaft

Bruttoinlandsprodukt stagniert im 2. Quartal 2022

29.07.2022

Statistisches Bundesamt (Destatis)WIESBADEN, 29.07.2022 – Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im 2. Quartal 2022 gegenüber dem 1. Quartal 2022 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – unverändert (0,0 %). Gestützt wurde die Wirtschaft vor allem von den privaten und staatlichen Konsumausgaben, während der Außenbeitrag das Wirtschaftswachstum dämpfte. Die schwierigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit anhaltender Corona-Pandemie, gestörten Lieferketten, steigenden Preisen und dem Krieg in der Ukraine schlagen sich deutlich in der konjunkturellen Entwicklung nieder. Im 1. Quartal war die deutsche Wirtschaft noch gewachsen (revidiert +0,8 %).

Bruttoinlandsprodukt stagniert im 2. Quartal 2022

Bruttoinlandsprodukt im Vorjahresvergleich gestiegen

Im Vorjahresvergleich war das BIP im 2. Quartal 2022 preisbereinigt 1,5 % höher als im 2. Quartal 2021, in dem die deutsche Wirtschaft von den Auswirkungen der dritten Welle der Corona-Pandemie deutlich betroffen war. Preis- und kalenderbereinigt betrug das BIP-Wachstum des 2. Quartals 2022 im Vorjahresvergleich 1,4 %. Im Vergleich zum 4. Quartal 2019, dem Quartal vor Beginn der Corona-Krise, lag das BIP im 2. Quartal 2022 noch um 0,2 % niedriger (preis-, saison- und kalenderbereinigt).

Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise und des Kriegs in der Ukraine sind diese Ergebnisse mit größeren Unsicherheiten als sonst üblich behaftet.

Revision der bisherigen Ergebnisse

Neben der Erstberechnung des 2. Quartals 2022 hat das Statistische Bundesamt, wie zu diesem Veröffentlichungstermin üblich, auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse für die Quartale und Jahre ab 2018 überarbeitet und neu verfügbare statistische Informationen in die Berechnungen der Ergebnisse einbezogen. Dabei ergaben sich für das preisbereinigte BIP Änderungen der bisherigen Ergebnisse von -1,0 bis +1,2 Prozentpunkten. Die verhältnismäßig hohen Revisionen ab dem Jahr 2020 resultieren aus der erhöhten Unsicherheit bei der Berechnung in den von der Corona-Pandemie betroffenen Jahren. Detaillierte Angaben zu den Neuberechnungen enthält die Tabelle „Alt-Neu-Vergleich“ am Ende dieser Pressemitteilung.

Bruttoinlandsprodukt

 

 

 

 

Ursprungswerte Werte nach X-13, preisbereinigt
in jeweiligen Preisen preisbereinigt, verkettet saison- und kalenderbereinigt kalender-bereinigt
Mrd. EUR 1 2015 = 100 1 2015 = 100 2 13
1 Veränderung gegenüber dem Vorjahr bzw. Vorjahresquartal.
2 Veränderung gegenüber dem Vorjahr bzw. Vorquartal.
3 Für Jahre sind die kalenderbereinigten Werte gleich den saison- und kalenderbereinigten Werten (ausgenommen Rundungsdifferenzen).
Q = Quartal
2018 3 365,45 3,0 106,00 1,0 106,16 1,0 1,0
2019 3 473,26 3,2 107,12 1,1 107,31 1,1 1,1
2020 3 405,43 -2,0 103,16 -3,7 102,95 -4,1 -4,1
2021 3 601,75 5,8 105,87 2,6 105,61 2,6 2,6

2018

Q1 823,52 3,1 105,06 1,3 105,77 -0,6 2,0
Q2 833,55 4,0 105,58 2,1 106,58 0,8 1,8
Q3 842,26 2,2 105,92 0,2 105,72 -0,8 0,2
Q4 866,12 2,7 107,45 0,3 106,55 0,8 0,1

2019

Q1 851,58 3,4 106,54 1,4 107,26 0,7 1,5
Q2 852,84 2,3 105,73 0,1 107,17 -0,1 0,5
Q3 877,65 4,2 107,97 1,9 107,27 0,1 1,4
Q4 891,19 2,9 108,24 0,7 107,52 0,2 0,9

2020

Q1 866,91 1,8 105,69 -0,8 105,96 -1,5 -1,2
Q2 787,35 -7,7 94,64 -10,5 95,99 -9,4 -10,5
Q3 861,59 -1,8 105,38 -2,4 104,61 9,0 -2,5
Q4 889,58 -0,2 106,95 -1,2 105,24 0,6 -2,2
2021 Q1 862,03 -0,6 103,29 -2,3 103,64 -1,5 -2,1
Q2 878,06 11,5 104,65 10,6 105,75 2,0 10,1
Q3 915,99 6,3 107,31 1,8 106,54 0,7 1,9
Q4 945,67 6,3 108,24 1,2 106,49 0,0 1,2

2022

Q1 934,79 8,4 107,33 3,9 107,33 0,8 3,6
Q2 941,48 7,2 106,23 1,5 107,29 0,0 1,4

Alt-Neu-Vergleich Bruttoinlandsprodukt, preisbereinigt

  Neues Ergebnis Bisheriges Ergebnis Differenz
Saison- und kalender-
bereinigte Werte
nach X13
Ursprungs-
werte 
Saison- und kalender-
bereinigte Werte
nach X13
Ursprungs-
werte 
Saison- und kalender-
bereinigte Werte
nach X13
Ursprungs-
werte 
1 Saison- und kalenderbereinigte Werte: Veränderung gegenüber dem Vorquartal;
Ursprungswerte: Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal.
Q = Quartal
  Veränderung in % 1 in Prozentpunkten
2018 1,0 1,0 1,1 1,1 -0,1 -0,1
2019 1,1 1,1 1,1 1,1 0,0 0,0
2020 -4,1 -3,7 -4,9 -4,6 0,8 0,9
2021 2,6 2,6 2,9 2,9 -0,3 -0,3
2018 Q1 -0,6 1,3 -0,4 1,4 -0,2 -0,1
Q2 0,8 2,1 0,6 2,2 0,2 -0,1
Q3 -0,8 0,2 -0,4 0,4 -0,4 -0,2
Q4 0,8 0,3 0,4 0,3 0,4 0,0

2019

Q1 0,7 1,4 1,1 1,5 -0,4 -0,1
Q2 -0,1 0,1 -0,5 0,1 0,4 0,0
Q3 0,1 1,9 0,4 1,8 -0,3 0,1
Q4 0,2 0,7 -0,1 0,7 0,3 0,0

2020

Q1 -1,5 -0,8 -1,8 -1,5 0,3 0,7
Q2 -9,4 -10,5 -10,0 -11,3 0,6 0,8
Q3 9,0 -2,4 9,0 -3,6 0,0 1,2
Q4 0,6 -1,2 0,7 -1,9 -0,1 0,7

2021

Q1 -1,5 -2,3 -1,7 -3,0 0,2 0,7
Q2 2,0 10,6 2,2 10,8 -0,2 -0,2
Q3 0,7 1,8 1,7 2,8 -1,0 -1,0
Q4 0,0 1,2 -0,3 1,8 0,3 -0,6

2022

Q1 0,8 3,9 0,2 4,0 0,6 -0,1
Q2 0,0 1,5 x x x x
(Pressemeldung vom 29.07.2022)
Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis)
Firmennews
Rostock Port
SHS - Stahl-Holding-Saar GmbH & Co. KGaA
Rhenus SE & Co. KG
Hans-Böckler-Stiftung
Phoenix Contact GmbH & Co. KG
HOYER GmbH Internationale Fachspedition
GfK SE
ECE Group GmbH & Co. KG
Statistisches Bundesamt (Destatis)
Getac Technology GmbH
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
Zeppelin GmbH
Newsletter

Melden Sie sich zum Newsletter an und wir informieren Sie aktuell über neue Meldungen auf nordic market.

Hier anmelden!

FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market