Wirtschaft

alfasolar: Nach vorläufige Insolvenz hat die Suche nach Investoren begonnen

19.05.2013

Hannover: Die alfasolar GmbH aus Hannover („alfasolar“) gehört zu den Pionieren der Solarbranche in Deutschland. Seit 20 Jahren ist das Unternehmen bekannt für innovative und zuverlässige Solarsysteme mit ausgezeichnetem Energieertrag. Das Unternehmen ist inhabergeführt und hat mittelständische Strukturen. Mit Innovationen und technischem Fortschritt in seiner Solarmodulproduktion hat alfasolar in der Vergangenheit oft die Aufmerksamkeit der Branchenexperten erreicht. Das Solarmodul alfasolar Pyramid 60P wurde z.B. im Energy Yield-Test 2011/2012 souveräner Testsieger.

Das Unternehmen hat Ende April einen Insolvenzantrag gestellt. Vorausgegangen ist ein signifikanter Preisverfall in Folge der massiven Einfuhr ostasiatischer Solarmodule. Zum (vorläufigen) Insolvenzverwalter hat das Amtsgericht Hannover mit Beschluss vom 26. April 2013 den Sanierungsexperten Manuel Sack, Rechtsanwalt und Partner in der Kanzlei Brinkmann & Partner, aus Han-nover bestellt. Dieser begleitet seitdem die uneingeschränkte Fortführung des Unternehmens. Produktion und Geschäftsbetrieb werden weiter aufrechter-halten. Das Unternehmen alfasolar ist weiterhin lieferfähig. Kunden und Liefe-ranten können sich jederzeit an ihre bekannten Ansprechpartner wenden.

Die Zukunft des Unternehmens könnte durch einen Investor nachhaltig gesi-chert werden. Denn Zukunftschancen für Solarmodule „made in Germany“ gibt es auch weiterhin. Nach wie vor spielt Photovoltaik für die Energiewende eine entscheidende Rolle. Endverbraucher können sich mit einer Photovoltaik-anlage unabhängig machen von steigenden Strompreisen. Zusätzliche Absatz-chancen in Deutschland sehen Experten auch in dem Marktanreizprogramm für Speicherlösungen, das seit Mai 2013 gilt. Die Bundesregierung unterstützt dabei den Kauf von Batteriesystemen zur Solarstrom-Speicherung mit Zu-schüssen sowie mit zinsgünstigen Krediten der KfW.
Ab Juni 2013 treten zudem von der Europäischen Kommission beschlossene Schutzzölle auf die Einfuhr von chinesischen Solarmodulen in Kraft. Auch diese Maßnahme wird dazu beitragen, die Wettbewerbsposition von europäischen Produzenten wieder zu stabilisieren. Die Preispolitik der großen chinesischen Unternehmen wird als eine der Hauptursachen für den Niedergang der euro-päischen Solarbranche verantwortlich gemacht. (Pressemeldung vom 17.05.2013)

Quelle: alfasolar GmbH | Foto: alfasolar
FIRMENGLOSSAR auf nordic market
PRODUKTGLOSSAR auf nordic market