Wirtschaft
MV: Antibiotika-Monitoring bei Masthähnchen von 2012 wird 2013 wiederholt
Donnerstag, der 14.März 2013
MV: Antibiotika-Monitoring bei Masthähnchen von 2012 wird 2013 wiederholt

Schwerin: Fast 42 Millionen Legehennenplätze waren im Dezember 2012 in Deutschland registriert. Dies sind 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei dominiert in fast allen Bundesländern die Bodenhaltung.

"In Mecklenburg-Vorpommern ist allerdings der Anteil der ökologischen Haltung mit 32,9 und der Freilandhaltung mit 37,4 Prozent sehr hoch", betonte Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus am Mittwoch auf der Mitgliederversammlung des Geflügelwirtschaftsverbandes M-V in Todendorf. "Ein Viertel der Bio-Eier kommen dabei aus M-V." Deutschlandweit lag die ökologische Haltung bei lediglich 8,2 und die Freilandhaltung bei 14,6 Prozent.

Insgesamt verfügte das Bundesland im Nordosten im Dezember 2012 über 2,4 Mio. Legehennenhaltungsplätze in Beständen mit mehr als 3.000 Legehennen, sechs Prozent mehr als im Jahr zuvor. "Die Geflügelwirtschaft stellt nach wie vor einen Wachstumsmarkt dar", betonte der Minister. "Wenn auch im Vorjahr 5 Prozent mehr Eier als 2011 produziert wurden und der Selbstversorgungsgrad auf 68 Prozent angestiegen ist, wird der deutsche Eiermarkt langfristig weiter auf Importe angewiesen sein." Der Pro-Kopf-Verbrauch sei 2012 gestiegen – um 2 Eier auf 214. Auch das Geflügelfleisch bleibt bei den Verbrauchern weiterhin beliebt. Jeder Deutsche aß 2011 mit 18,9 Kilogramm etwas mehr als im Jahr zuvor.

Als ein wichtiges, öffentlich diskutiertes Thema der Geflügelwirtschaft benannte Dr. Backhaus den Antibiotika-Einsatz in den Ställen. "Wenn ein Tier krank ist, muss es behandelt werden", erklärte der Minister und schilderte, wie das Landwirtschaftsministerium in M-V den Einsatz von Antibiotika minimieren will.

So wurden in einem speziellen Monitoring 2012 die Daten von knapp 50 Prozent der Masthühnerhaltungen mit mehr als 500 Tierplätzen ausgewertet. Anschließend wurden den Beteiligten Minimierungskonzepte abverlangt, für die sich der Minister bei allen Mästern bedankte. "Diese Antibiotikaminimierungskonzepte führten insbesondere zu einer Intensivierung der Dokumentation der Kontrollen und zur Festlegung von Maßnahmen. Dabei spielen die Hygienekonzepte eine herausragende Rolle", erläuterte er das Ergebnis.

Das für die Tierarzneimittelüberwachung zuständige Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei wird ab Juni 2013 ein erneutes Antibiotika-Monitoring in diesem Bereich durchführen. "Diese erneute Kontrolle erlaubt uns, den Stand zu Beginn der Antibiotika-Diskussion mit dem Stand ein Jahr später 1:1 zu vergleichen", so der Minister. "Das versetzt uns in die Lage, Aussagen darüber zu machen, ob die Konzepte tatsächlich praktische Auswirkungen auf die Höhe des Antibiotikaeinsatzes in den Tierhaltungen bei Erhalt einer guten Tiergesundheit gehabt haben." (Pressemeldung vom 12.03.2012)

Quelle: LU MV Nr. 65/ 2013 | Foto: MV, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz
Lesezeichen - weitere Meldungen


05.11.2017
  • So
    • Sonntag, der 05.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 06.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 07.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 08.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 09.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 10.11.2017
  • Sa
    • Samstag, der 11.11.2017
  • So
    • Sonntag, der 12.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 13.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 14.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 15.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 16.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 17.11.2017
  • Sa
    • Samstag, der 18.11.2017
  • So
    • Sonntag, der 19.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 20.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 21.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 22.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 23.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 24.11.2017
24.11.2017