Wirtschaft
Linde: Gasgemisch BANARG zur Nachreifung und Austriebshemmung
Sonntag, der 28.August 2011
Linde: Gasgemisch BANARG zur Nachreifung und Austriebshemmung
Pullach: Ein natürliches Gasgemisch ermöglicht die exakte Steuerung der Reifeprozesse von Früchten und Gemüse: Im Zentrum der Lösung, die Linde unter dem Namen BANARG® vermarktet, steht mit Stickstoff verdünntes Ethen.
 
Einsatzgebiete liegen beispielsweise in der Nachreifung von Bananen und Tomaten oder in der Wachstumsförderung von Sprossen. Gleichzeitig verhindert BANARG® die Auskeimung von Kartoffeln im Lager zuverlässig und kostengünstig: Das Gasgemisch wird dosiert in klimatisierte Lagerräume eingespeist. Wie industrielle Test-Anwendungen gezeigt haben, lässt sich so bei Kartoffeln der Austrieb über mehrere Monate wirkungsvoll hemmen.
 
Anders als bei einer chemischen Behandlung kommen dabei jedoch ausschließlich natürliche Stoffe zum Einsatz: Bei Ethen (C2H4) handelt es sich ursprünglich um ein Pflanzenhormon. Stickstoff (N2) ist natürlicher Bestandteil der Umgebungsluft. Damit besteht nun eine effektive und gesundheitlich unbedenkliche Alternative zu herkömmlichen chemischen Keimhemmungsmethoden.
 
Das farblose und schwach süßlich riechende Spezialgas Ethen ist bei höheren Konzentrationen hochentzündlich. Deshalb wird es zur Steuerung von Reifeprozessen in inertem - also nicht mit Sauerstoff reagierendem - Stickstoff stark auf einen Anteil von 4 Vol.-Prozent verdünnt.
 
Über die Steuerung des Reifeprozesses hinaus ergeben sich besondere Vorteile daraus, dass die Ethen-Stickstoff-Mischung gesundheitlich völlig unbedenklich ist. Damit empfiehlt sich die Lösung bei Kartoffeln insbesondere als Alternative zum herkömmlichen Chlorpropham (CIPC), dessen Zulassung zum Jahresende 2014 ausläuft. Der Keimhemmer gilt als gesundheitsschädlich und wird nur langsam abgebaut. Entsprechend ist die Ware mit "Nach der Ernte behandelt" zu kennzeichnen.
 
Ganz anders bei BANARG®: Das Gasgemisch ist nach EG-Öko-Verordnung (Nr. 889/2008) auch für die Behandlung von Bio-Ware zugelassen und muss nicht gekennzeichnet werden. Der Aufwand für eine Kontrolle von Rückständen in der Ware und in den Lagerräumen entfällt genauso wie das arbeitsintensive Aufbringen.
 
The Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen, das mit rund 49.100 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern vertreten ist und im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 12,868 Mrd. Euro erzielt hat. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt - weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden. (Pressemeldung vom 18.08.2011)
Quelle: Linde Aktiengesellschaft | Foto: Linde
Lesezeichen - weitere Meldungen


06.04.2014
  • So
    • Sonntag, der 06.04.2014
  • Mo
    • Montag, der 07.04.2014
  • Di
    • Dienstag, der 08.04.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.04.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 10.04.2014
  • Fr
    • Freitag, der 11.04.2014
  • Sa
    • Samstag, der 12.04.2014
  • So
    • Sonntag, der 13.04.2014
  • Mo
    • Montag, der 14.04.2014
  • Di
    • Dienstag, der 15.04.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.04.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 17.04.2014
  • Fr
    • Freitag, der 18.04.2014
  • Sa
    • Samstag, der 19.04.2014
  • So
    • Sonntag, der 20.04.2014
  • Mo
    • Montag, der 21.04.2014
  • Di
    • Dienstag, der 22.04.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 23.04.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 24.04.2014
  • Fr
    • Freitag, der 25.04.2014
25.04.2014