Wirtschaft
E.ON setzt auf Cuxport als Dienstleister im Offshore-Basishafen Cuxhaven
Samstag, der 5.Mai 2012
E.ON setzt auf Cuxport als Dienstleister im Offshore-Basishafen Cuxhaven

Cuxhaven | Berlin: Für sein Projekt Amrumbank hat E.ON mit dem Hafenbetreiber Cuxport eine Reservierungsvereinbarung für die Nutzung von Hafenflächen unterschrieben. Ziel der Reservierung ist die Sicherung von Flächen im Hafengebiet sowie die exklusive Nutzung einer der drei vorhandenen Kaianlagen für Montage, Transport und Lagerung von wichtigen Komponenten des Offshore-Parks.

Das Cuxport-Terminal wird damit für E.ON der Basishafen für die Installationsphase des Offshore-Windparks Amrumbank. Neben der Zwischenlagerung von Fundamenten und Kabeln wird auch das Installationspersonal von Cuxhaven aus starten. E.ON ist der erste Offshore-Betreiber, der die Anlagen Cuxports als Installationshafen nutzen wird und stärkt hiermit die Rolle Cuxhavens als führender Offshore-Basishafen an der Nordsee.

Im Beisein des niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister und des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Enak Ferlemann unterzeichneten der Leiter für das internationale Offshore-Geschäft bei E.ON, Sven Utermöhlen, sowie der Geschäftsführer von Cuxport, Hans-Peter Zint, die Reservierungsvereinbarung. Sie soll zunächst bis Ende des Jahres gelten und dann sukzessive von den durch E.ON beauftragten Firmen übernommen werden.

Mit der Wahl des Multi-Purpose-Terminals Cuxport als Basishafen für Amrumbank West macht E.ON gemeinsam mit seinem Logistikpartner den Standort Cuxhaven zukunftsfähig auch für spätere Offshore-Einsätze. Damit sichert die Reservierungsvereinbarung gleichzeitig auch Arbeitsplätze beim Hafenbetreiber.

v.l.n.r.: Enak Ferlemann (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), David McAllister (Ministerpräsident des Landes Niedersachsen), Hans-Peter Zint (Geschäftsführer von Cuxport), Sven Utermöhlen (Leiter für das internationale Offshore-Geschäft bei E.ON), Dr. Ulrich Getsch (Oberbürgermeister von Cuxhaven)


Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister lobte die Vereinbarung: „Dies ist ein guter Tag für Cuxhaven und ein weiterer Baustein für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland. Die Unterzeichnung der Reservierungsvereinbarung von Hafenflächen für den Aufbau des Offshore Windparks Amrumbank ist ein wichtiger Schritt, um Cuxhaven zunehmend als Hafen der Energiewende zu nutzen. Das stärkt die Rolle Cuxhavens als ein führender Offshore-Basishafen an der Nordsee.“

Der Leiter für das internationale Offshore-Geschäft bei E.ON, Sven Utermöhlen, nannte die Vereinbarung mit Cuxport eine sehr gute Voraussetzung für den zügigen Bau des Windparks Amrumbank West: „Nach der Unterzeichnung der Pachtverträge in Helgoland in der letzten Woche ist die Reservierungsvereinbarung mit Cuxport der nächste große Schritt auf dem Weg zum Bau unseres Offshore-Windparks Amrumbank. Cuxport ist für uns durch seine freie Zugänglichkeit ohne Schleusen der optimale Basishafen.“

Auch Cuxport-Geschäftsführer Zint zeigte sich hoch erfreut: „In den bereits seit mehreren Monaten laufenden, intensiven Gesprächen konnten wir E.ON von der Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens und des Standortes überzeugen. Diese Zusammenarbeit unterstreicht die immer wichtiger werdende Rolle Cuxhavens für die Offshore-Windenergie.“

Der Offshore-Windpark Amrumbank West liegt circa 35 km nördlich von Helgoland, wird aus insgesamt 80 Siemens-Windturbinen der 3,6 MW-Klasse bestehen und eine Gesamtleistung von 288 Megawatt erzielen. Mit der erzeugten Energie können bis zu 300.000 Haushalte versorgt und jährlich mehr als 740.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Als Baubeginn ist Ende 2013 festgesetzt, Fertigstellung und Inbetriebnahme des Windparks sollen bis Frühjahr 2015 erfolgen. Das Projekt umfasst ein Investitionsvolumen von zirka 1 Milliarde Euro.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON AG beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. (Pressemeldung vom 04.05.2012)

Quelle: Cuxport GmbH | Foto: Cuxport GmbH
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Hapag-Lloyd: Dr. Jürgen Weber übergibt Vorsitz des Aufsichtsrates im Herbst an Michael Behrendt Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hat dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Hapag-Lloyd AG, Herrn Dr. Jürgen Weber, für sein Engagement bei der Hamburger Traditionsreederei gedankt. weiterlesen


06.04.2014
  • So
    • Sonntag, der 06.04.2014
  • Mo
    • Montag, der 07.04.2014
  • Di
    • Dienstag, der 08.04.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.04.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 10.04.2014
  • Fr
    • Freitag, der 11.04.2014
  • Sa
    • Samstag, der 12.04.2014
  • So
    • Sonntag, der 13.04.2014
  • Mo
    • Montag, der 14.04.2014
  • Di
    • Dienstag, der 15.04.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.04.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 17.04.2014
  • Fr
    • Freitag, der 18.04.2014
  • Sa
    • Samstag, der 19.04.2014
  • So
    • Sonntag, der 20.04.2014
  • Mo
    • Montag, der 21.04.2014
  • Di
    • Dienstag, der 22.04.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 23.04.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 24.04.2014
  • Fr
    • Freitag, der 25.04.2014
25.04.2014