Wirtschaft
„Leuchtturm“ für U-Boote
Sonntag, der 19.Juni 2011
„Leuchtturm“ für U-Boote

Oldenburg: Seit über 14 Jahren macht sich das Oldenburger Unternehmen THALES instruments GmbH durch innovative Produkte und Dienstleistungen im Bereich von Messungen für die Windenergieindustrie einen Namen. Von Beginn des Offshore-Booms vor 7 Jahren an beschäftigt sich die THALES instruments GmbH auch speziell mit den besonderen technischen Anforderungen, die die Realisierung von Offshore Windenergieparks an die Industrie stellt.

Offshore-Windparks stellen ein potenzielles Unterwasserhindernis für U-Boote dar. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) schreibt darum in den Genehmigungstexten den Einsatz von Sonartranspondern vor. Bei der Umsetzung in die Praxis stellte sich dann heraus, dass auf dem Markt kein Gerät verfügbar war, welches die Anforderungen der Bundeswehr hinsichtlich der Notfallnavigation von U-Booten erfüllte.

Nach einer knapp 3-jährigen Forschungs-, Entwicklungs- und Testphase meldet THALES die heutige Markteinführung seines neuen Produkts, dem Sonartransponder THALES WISO ST-01, der zur akustischen Kenntlichmachung von künstlichen Unterwassergefahrquellen dient.
 
Durch das Aussenden eines genau definierten akustischen Signals von einemU-Boot wird der Sonartransponder THALES WISO ST-01 aktiviert und reagiert seinerseits darauf, indem er unverzüglich ein akustisches Warnsignal sendet, das im Ernstfall dazu beiträgt, eine Kollision zu verhindern. Bei der Entwicklung dieses Produktes wurde besonders darauf geachtet,  dass in diesem Ausnahmefalle der Notfallnavigation etwaige Auswirkungen auf marine Säugetiere, möglichst gering ausfallen.
 
Der THALES WISO ST-01 wurde von der Wehrtechnischen Dienststelle für Schiffe und Marinewaffen, Maritime Technologie und Forschung (WTD 71) vermessen. Die Praxistauglichkeit wurde in dem durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geförderten und durch den Projektträger Jülich begleiteten 3-jährigen Forschungsprojekt „Erforschung von Sonartranspondern für Offshore-Windparks und technische Integration in ein Gesamtkonzept“ getestet. Als wissenschaftliche Forschungspartner zur Bewertung des Systems unter technischen und ökologischen Gesichtspunkten trat innerhalb des Projektes eine Kooperationaus dem Institut für Statik und Dynamik (ISD) in Hannover, dem Institut für technische und angewandte Physik GmbH (itap), dem Deutschen Windenergie-Institut GmbH (DEWI) sowie der Firma BioConsult SH auf.
 
Heute fordert das BSH im Rahmen der Freigaben, dass bereits in einer frühen Phase der Bauplanung die Installation und der Betrieb von Sonartranspondern konkretisiert werden. Die genaue Anzahl und Position der benötigten Sonartransponder und Schallwandler wird dabei von der Bundeswehr (Wehrbereichsverwaltung Nord) festgelegt und verbindlich vorgeschrieben. (Pressemeldung vom 18.05.2011)
Quelle: THALES instruments GmbH | Foto: THALES instruments GmbH
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
FNR Deutschland Baubranche: Wärmedämmstoff Baustroh unschlagbar Europaweit erste Umweltproduktdeklaration für Baustroh als Wärmedämmstoff, Baustroh wird aus jährlich in der Landwirtschaft nachwachsendem, naturbelassenem Getreidestroh hergestellt. weiterlesen


05.10.2014
  • So
    • Sonntag, der 05.10.2014
  • Mo
    • Montag, der 06.10.2014
  • Di
    • Dienstag, der 07.10.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 08.10.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 09.10.2014
  • Fr
    • Freitag, der 10.10.2014
  • Sa
    • Samstag, der 11.10.2014
  • So
    • Sonntag, der 12.10.2014
  • Mo
    • Montag, der 13.10.2014
  • Di
    • Dienstag, der 14.10.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 15.10.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 16.10.2014
  • Fr
    • Freitag, der 17.10.2014
  • Sa
    • Samstag, der 18.10.2014
  • So
    • Sonntag, der 19.10.2014
  • Mo
    • Montag, der 20.10.2014
  • Di
    • Dienstag, der 21.10.2014
  • Mi
    • Mittwoch, der 22.10.2014
  • Do
    • Donnerstag, der 23.10.2014
  • Fr
    • Freitag, der 24.10.2014
24.10.2014