Wirtschaft
Webasto auf der IAA: Innovationen für Dach- und Heizsysteme
Mittwoch, der 18.September 2013
Webasto auf der IAA: Innovationen für Dach- und Heizsysteme

Stockdorf | München: Der Automobilzulieferer Webasto stellt auf der IAA in Frankfurt/Main vom 12. bis 22. September 2013 in Halle 8.0 auf Stand A15 unter dem Motto „Your Global Partner for Roof and Thermo Systems“ gleich mehrere innovative Neuheiten vor. Im Dachbereich überzeugt die Öko-Innovation Solardach durch ihr Potenzial zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Pkw. Außerdem zeigt Webasto ein neues Konzept für Dachsysteme – das `Multi Optional Roof System` – mit dem Automobilhersteller flexibel auf unterschiedliche Marktbedürfnisse reagieren können. Die neue Generation von Panoramadächern rundet das Angebot von Webasto in diesem Bereich ab. Ein Hingucker ist auch der Jaguar F-TYPE, der auf dem Stand zu bewundern ist. Das Softtop des rassigen Sportwagens kommt von Webasto. Mit dem serienreifen Hochvoltheizer für Hybrid- und Elektrofahrzeuge baut Webasto das Angebot bei den Heizsystemen kontinuierlich aus und bietet intelligente Heizsysteme für alle Antriebskonzepte.

Öko-Innovation Solardach reduziert den CO2-Ausstoß
Im Zuge der gesetzlichen Bestimmungen der EU und des europäischen Rats zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes von Neuwagen werden innovative, antriebsunabhängige Technologien immer wichtiger. Der Grund: Um die CO2-Emissionen der Fahrzeuge zu senken, können sogenannte Öko-Innovationen genutzt werden. Seit 2013 sind Solardächer als „Battery charging solar roof“ in der EU-Verordnung 443/2009 als Öko-Innovation gelistet.

„Dass das Potenzial von Öko-Innovationen gerade in Deutschland so intensiv erforscht und umgesetzt wird, ist kein Zufall und unterstreicht den Innovationsgeist gerade auch der Zulieferunternehmen“, erklärt Matthias Wissmann, Präsident des VDA. Was heute noch ungewöhnlich sei, werde im Fahrzeug von morgen eine Selbstverständlichkeit sein. „Öko-Innovationen eröffnen neue technische Potenziale, schaffen neue Märkte für Umwelttechnologien und setzen Anreize für Investitionen in Zukunftstechnologien“, so Wissmann weiter.

 „Unser Solardach ist die derzeit effizienteste Öko-Innovation. Das CO2-Einsparpotenzial unseres `Battery charging solar roof` kann sich sehen lassen. Ein Otto-Motor emittiert durchschnittlich 2,6 g/km weniger CO2, ein Dieselfahrzeug rund 1,8 g/km – wenn ein Solardach zur Batterieladung an Bord ist“, erklärt Matthias Arleth, Vorstand des Unternehmensbereichs Roof & Components von Webasto. „Für den Automobilhersteller bedeutet das, dass er seinen CO2-Footprint mit unseren Solardächern reduzieren kann“, so Arleth weiter. Interessant ist das Potenzial der Solardächer vor dem Hintergrund, dass bei Überschreitungen der CO2-Grenzwerte Strafzahlungen drohen werden. Die technischen Details des Solardachs: monokristalline Hochleistungszellen, Wirkungsgrad 20 %, Leistung 100 Wp, zellaktive Fläche 0,5 m².

Webasto ist Pionier für Solardächer im Fahrzeug. Bereits 1989 wurde das erste Solardach von Webasto in einem Audi 80 Coupé verbaut. Bereits zum Einsatz kommt die Technologie des Batterie ladenden Solardaches aktuell in den smart-Fahrzeugen, die im Mobilitätskonzept car2go unterwegs sind.

Konzept des `Multi Optional Roof System`: Eine Schnittstelle – viele Dachvarianten
Webasto bietet für Automobilhersteller ein neues Konzept für Dachsysteme an, mit dem flexibel auf unterschiedliche Marktbedürfnisse reagiert werden kann. „Die Idee des `Multi Optional Roof System` ist: eine Fahrzeugschnittstelle, viele Dachvarianten. Das heißt, dass auf einer Rohbauvariante unterschiedliche Dachsysteme aufgesetzt werden können. Der Vorteil für den Hersteller liegt auf der Hand. Er hat mehr Flexibilität in der Fahrzeugentwicklung “, erklärt Matthias Arleth das Konzept. Dabei wird das Fahrzeug immer so geplant, dass das Dach als eigenständige Einheit in die Rohbauvariante eingebaut wird. Somit muss nicht schon frühzeitig in der Konstruktionsphase entschieden werden, welches Dachsystem bei späteren Modellen in das Fahrzeug integriert werden soll.

Für die Fahrzeugproduktion ist das ebenfalls ein großer Vorteil. Der Grund: alle Dachvarianten können auf einer Produktionslinie montiert werden. In Frage kommen zum Beispiel Leichtbau-Festdachelemente aus PU-Composite, Faltdächer, feststehende oder zu öffnende Panoramadächer sowie Solardächer mit der Möglichkeit zur On-board-Stromerzeugung.

Neue Panoramadach-Generation prägt zunehmend das Fahrzeugdesign
Größer, breiter, offener – so werden die Panoramadächer der Zukunft aussehen. Das zeigt Webasto in einem Show-Car Exponat. Das Highlight: ein Maximum an Licht und Luft für die Insassen. Die Öffnung des Dachs erstreckt sich über die gesamte Dachlänge und -breite. Dadurch wird das Dachsystem zum wichtigen Designelement des Fahrzeugs und prägt zunehmend dessen Individualität. Weitere Highlights: die schaltbare Verglasung und Ambiente Beleuchtung.

Heizsysteme für alle Antriebsarten
Die Herausforderung, dass bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen die Abwärme des Motors nicht ausreicht, um den Innenraum zu beheizen, hat Webasto mit seinem elektrischen Hochvoltheizer gelöst. „Bei Volvo wird die Innovation 2015 erstmals in Serie gehen. Damit zeigen wir, dass unser neues Heizgerät am Markt angekommen ist“, erklärt Dr. Joachim Damasky, Vorstand Webasto SE und verantwortlich für den Unternehmensbereich Thermosysteme. „Unser Ziel ist es, auch im Markt für Hybrid- und Elektrofahrzeuge Marktführer zu werden. Mit dem Hochvoltheizer komplettieren wir unser Angebot an Heizsystemen für alle Antriebsarten und sind bestens für die Zukunft aufgestellt“, führt Dr. Damasky weiter aus.

Das Wasserheizgerät hat einen Wirkungsgrad von bis zu 99 % und setzt damit nahezu verlustfrei den Strom in Wärme um. Ermöglicht wird das durch die sogenannte Schicht-Technologie, die Webasto erstmals in einem Heizgerät einsetzt. Ein weiteres Highlight: Das Heizgerät enthält keine Seltenen Erden. Da es bis heute keine einheitliche Batteriespannung für Elektrofahrzeuge gibt, ist das Gerät so konzipiert, dass es in Bereichen zwischen 250-450 V ohne Leistungsverlust eingesetzt werden kann. Die stufenlos regelbare Heizleistung reicht von 0,2 bis maximal 5 kW. Der Hochvoltheizer wiegt nur 1,9 kg und zeichnet sich durch sein äußerst kompaktes Design aus. Alle Anschlüsse sind an der Vorderseite angebracht, sodass eine schnelle und einfache Plug-and-Play Montage am Band möglich ist. Das elektrische Wasserheizgerät ist für die Serienausstattung entwickelt und kann in alle Hybrid- und Elektrofahrzeuge eingebaut werden. (Pressemeldung vom 12.09.2013)

Quelle: Webasto SE | Foto: Webasto
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Region und Schulbildung entscheiden über Chancen auf Ausbildungsmarkt 2016 wurden gut 80.000 weniger duale Ausbildungsplätze von Betrieben angeboten als noch 2007. Noch stärker – um 155.000 – ging die Zahl der Bewerber um eine duale Ausbildung zurück. weiterlesen


04.02.2018
  • So
    • Sonntag, der 04.02.2018
  • Mo
    • Montag, der 05.02.2018
  • Di
    • Dienstag, der 06.02.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 07.02.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 08.02.2018
  • Fr
    • Freitag, der 09.02.2018
  • Sa
    • Samstag, der 10.02.2018
  • So
    • Sonntag, der 11.02.2018
  • Mo
    • Montag, der 12.02.2018
  • Di
    • Dienstag, der 13.02.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 14.02.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 15.02.2018
  • Fr
    • Freitag, der 16.02.2018
  • Sa
    • Samstag, der 17.02.2018
  • So
    • Sonntag, der 18.02.2018
  • Mo
    • Montag, der 19.02.2018
  • Di
    • Dienstag, der 20.02.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 21.02.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 22.02.2018
  • Fr
    • Freitag, der 23.02.2018
23.02.2018